Greg Norman

Greg Norman konnte zwar die Open Championship zweimal, 1986 und 1993, für sich entscheiden, bei den anderen Majors scheiterte er aber. Oft sehr knapp und manchmal unglücklich, wie etwa bei der PGA Championship 1986, als ihm sein Kontrahent Bob Tway mit einem eingelochten Bunkerschlag den Sieg weg schnappte oder im Jahr darauf beim Masters, als Larry Mize im Stechen mit einem Wunderschlag aus 40 Metern einchippte. Andererseits hat Norman einige Siegeschancen bei Majors durch schlechte Schlussrunden vergeben, wie etwa eine 78 beim Masters 1996 oder eine 75 bei den US Open 1995. Bezeichnend das Jahr 1986 - da führte er bei allen vier Majors vor der Finalrunde und gewann davon "nur" die Open Championship. Trotz all dieser Tiefschläge darf man aber nicht übersehen, dass Norman insgesamt 30 Top-Ten-Platzierungen bei den Majors aufweisen kann. Mit seiner Modelinie ist er besonders in Amarika erfolgreich.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 7 von 7